Gesprächs- und Vor­trags­abend in der Pau­lus-Gemein­de Zehlen­dorf

Gesprächs- und Vor­trags­abend in der Pau­lus-Gemein­de Zehlen­dorf

Unter dem Titel “Reli­gi­ons­frei­heit, reli­giö­se Plu­ra­li­tät und die Arbeit des Ber­li­ner Forums der Reli­gio­nen in Ber­lin” lud Prof. Diet­rich Wer­ner am 22. Juni 2018 zu einem Gesprächs- und Vor­trags­abend in der Pau­lus-Gemein­de Zehlen­dorf ein.

Zunächst refe­rier­te Diet­rich Wer­ner zu den recht­li­chen Rege­lun­gen der Reli­gi­ons­frei­heit in Deutsch­land sowie zur demo­gra­phi­schen Ent­wick­lung reli­giö­ser Viel­falt in Ber­lin. Anschlie­ßend berich­te­te Micha­el Bäu­mer über Geschich­te, kon­zep­tio­nel­le Aus­rich­tung und Pro­jek­te des Ber­li­ner Forums der Reli­gio­nen. Auch stell­te er kurz das House of One vor. Nina Mühe (Pro­jekt­ma­na­ge­rin von CLAIM Alli­anz gegen Islam- und Mus­lim­feind­lich­keit) schließ­lich gab fun­dier­te Ein­bli­cke zur Situa­ti­on der Mus­li­me in Ber­lin. Dabei nahm sie auch Bezug auf eine Feld­for­schung, die sie 2010 als For­sche­rin und For­schungs­ko­or­di­na­to­rin lei­te­te. Die Stu­die mit dem Titel “Mus­li­me in Ber­lin” kann bei Open Socie­ty Foun­da­ti­on her­un­ter­ge­la­den wer­den.

Den Vor­trä­gen folg­te eine leb­haf­te Dis­kus­si­on, in die sich vie­le der ca. 20 Teil­neh­mer ein­brach­ten.

Menü schließen