Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen: BENN Jour-Fixe

Die Senatsverwaltung ist Betreiber eines großen Teils der Berliner Flüchtlingsunterkünfte und verfolgt und fördert mit ihrem Projekt “BENN – Berlin entwickelt neue Nachbarschaften” das Kennenlernen zwischen der angestammten Bevölkerung und den geflüchteten „Neuberlinern“. Wichtiges Ziel des Integrationsmanagements ist es Begegnungen zu erleichtern und kulturelle Fremdheit abzubauen.
Zu dem o. g. regelmäßigen Treffen, das sich aus BENN-Vor-Ort-Mitarbeitenden, Bezirksvertretern und den kooperierender Senatsverwaltungen zusammensetzt, war auch das Berliner Forum der Religionen eingeladen.

Haladhara Thaler sprach am 13.06.2019 über eigene und Erfahrungen des Forums zum Thema „Religiöses Leben in Berlin“. Wo liegen die Chancen und Möglichkeiten der Kooperation zwischen den Religionsgemeinschaften und wo zeichnen sich Grenzen ab?
Verschiedene AGs und Initiativen des Forums wurden vorgestellt. Durch die „Lange Nacht der Religionen“ und die Kinder- und Jugendarbeit ergeben sich ganz konkrete Möglichkeiten Kontakte zu knüpfen. Erwähnt wurden auch die Stadtbezirksinitiativen und die wichtige Rolle, die Abgeordnete in ihren Wahlkreisen haben oder haben könnten.
Vermittelt wurde ebenfalls, wie das Forum in seinen Jahreskonferenzen die Religionsvertreter der Stadt durch die Fokussierung auf spezifische Themen informiert und inspiriert, Schwerpunkte im IR Berlins setzen möchte, aber auch die Erfahrung von Vertretern der Kultur, der Politik und des öffentlichen Lebens dazu präsentiert und auslotet. Eine Frage-und-Antwort-Runde schloss sich an.

In interessierter und angenehmer Atmosphäre diskutierten die 20-60-jährigen Teilnehmer und erklärten, dass sie von der Arbeit des Berliner Forums der Religionen sehr angetan sind, die Fortführung der Bemühungen hoch einschätzen und sehr gern die religiösen Ressourcen nutzen wollen, die sich in der Stadt eröffnen.
Andere TOPs behandelten die Aufgaben des Landesamtes für Flüchtlingsangelegenheiten und Möglichkeiten der politischen Bildung für Neuzugewanderte.