Austausch mit Husni Mubarok

Husni

Petra Beate Schildbach, Claudia Hackel, Husni Mubarok, Andreas Götze, Michael Bäumer

Am 22. Juni 2018 trafen sich Mitglieder des Berliner Forums der Religionen mit Husni Mubarok. Husni Mubarok arbeitet als Senior Researcher am Center for The Study of Religion and Democracy (PUSAD) in Jakarta. Er nahm auch an der vom Auswärtigen Amt organisierten Veranstaltung zur “Friedensverantwortung der Religionen” teil. Bereits einige Wochen zuvor hatte er Kontakt zum Forum aufgenommen.

Zwei Stunden dauerte der intensive und fruchtbare Austausch. Husni Mubarok berichtete, dass er zu interreligiösen Konflikten in Indonesien forscht. Sein Institut wirkt durch Interreligious Harmony Forums als Vermittler bzw. Mediator in ganz Indonesien. Auch dient es zur Konfliktlösung als Ansprechpartner beispielsweise für die Polizei.

Als größte Herausforderungen in Indonesien nannte er den Populismus (mehr als 200 Webseiten produzieren hate speach), die politische Instrumentalisierung der Religionen ein Jahr vor der Wahl sowie eine exklusive Interpretation des Islams. Die meisten der 88% Muslime Indonesiens seien jedoch moderat.

Eine wichtige Aufgabe sieht er in der Ausweitung seiner Arbeit von der Elitenansprache hin zu einer Wirksamkeit auf Graswurzelebene.

2018-06-23T19:41:16+00:00 23. Juni 2018|Berliner Forum der Religionen|