Wir ver­bin­den – Netz­werk­tref­fen für inter­re­li­giö­se Bil­dung

Wir ver­bin­den – Netz­werk­tref­fen für inter­re­li­giö­se Bil­dung
Mitglieder des Initiativkreises

“Eine wun­der­schö­ne Initia­ti­ve – wei­ter so!” “Bit­te wei­ter dran­blei­ben! Tol­le, inter­es­san­te Pro­jek­te.” “Vie­len Dank für die Orga­ni­sa­ti­on – ich habe vie­le Denk­an­stö­ße erhal­ten.” “Mir haben die offe­ne Atmo­sphä­re und die Mög­lich­keit des Aus­tau­sches sehr gefal­len. Für mich ist heu­te ein guter Beginn für wei­te­re Zusam­men­ar­beit geknüpft.” “Dan­ke.” So und ähn­lich fiel das Feed­back der Teil­neh­mer zur Ver­an­stal­tung aus.

Özlem Ögütcü
Özlem Ögüt­cü, päd­ago­gi­sche Refe­ren­tin des Ber­li­ner Forums der Reli­gio­nen

Zum Netz­werk­tref­fen für inter­re­li­giö­se Bil­dung luden am 2. Mai 2019 die Werk­statt Reli­gio­nen und Welt­an­schau­un­gen und der Initia­tiv­kreis “Dia­log der Reli­gio­nen für Kin­der und Jugend­li­che” ein und mehr als 40 inter­es­sier­te Men­schen aus dem Bil­dungs­we­sen folg­ten die­ser Ein­la­dung.

Unse­re neue päd­ago­gi­sche Refe­ren­tin Özlem Ögüt­cü führ­te durch das Pro­gramm, das mit Gruß­wor­ten von Feresh­ta Ludin, Nurcan Tür­ke­li (bei­de aus dem Initia­tiv­kreis) und Gise­la Kranz (Werk­statt) begann. Feresh­ta Ludin ging auf die Her­aus­for­de­rung der reli­giö­sen Diver­si­tät ein und erläu­ter­te die Arbeits­schwer­punk­te des Initia­tiv­krei­ses:

  • Fereshta Ludin
    Feresh­ta Ludin, Lei­te­rin des Initia­tiv­krei­ses “Dia­log der Reli­gio­nen für Kin­der und Jugend­li­che”

    Reli­giö­se Viel­falt in Schu­len
    Kon­zep­ti­on von Ange­bo­ten für Schü­ler (UEs, Aus­flü­ge, Stadt­rund­gän­ge, Pro­jekt­ta­ge) und Lehr­kräf­te (Ver­mitt­lung von Per­so­nen und Insti­tu­tio­nen, Fort­bil­dun­gen)

  • Kin­der­fest
  • Netz­werk­auf­bau
    gegen­sei­ti­gen Aus­tausch ermög­li­chen
    Koope­ra­ti­ons­part­ner für kon­kre­te Ange­bo­te fin­den
    Aus­schluss von Rad-Dop­pelt-Erfin­den

Nurcan Tür­ke­li beschrieb aus­führ­lich den Ablauf des Spät­nach­mit­tags, wäh­rend Gise­la Kranz in Grund­zü­gen die Arbeits­wei­se der Werk­statt Reli­gio­nen und Welt­an­schau­un­gen dar­leg­te. Die­se besteht aus einem Kreis von Enga­gier­ten aus ver­schie­de­nen Ber­li­ner Reli­gi­ons- und Welt­an­schau­ungs­ge­mein­schaf­ten, die sich mit­tels der Metho­de des per­sön­lich-bio­gra­fi­schen Gesprächs aus­tau­schen und eine jähr­li­che Tagung aus­rich­ten.

Nurcan Türkeli
Nurcan Tür­ke­li, Pro­jekt­lei­te­rin Netz­werk­tref­fen
Gisela Kranz
Gise­la Kranz, Werk­statt Reli­gio­nen und Welt­an­schau­un­gen
Aliyeh Yegane
Ali­y­eh Yega­ne, Pro­jekt­lei­te­rin ADAS

Für den Input war Sara­ya Gomis (Anti­dis­kri­mi­nie­rungs­be­auf­trag­te der Schul­se­na­to­rin) mit einem Vor­trag über “Reli­giö­se Dis­kri­mi­nie­rung an Schu­len und die Wich­tig­keit der Dia­log- und    Auf­klä­rungs­ar­beit in Zusam­men­ar­beit mit Leh­rer­kräf­ten und Schüler*innen” vor­ge­se­hen. Lei­der muss­te sie kurz­fris­tig absa­gen. Dan­kens­wer­ter­wei­se sprang für sie Ali­y­eh Yega­ne, Pro­jekt­lei­te­rin von ADAS (Anlauf­stel­le Dis­kri­mi­nie­rungs­schutz an Schu­len) ein. Sie wies in ihrer Rede auf eine ver­bind­li­che dis­kri­mi­nie­rungs­kri­ti­sche Fort­bil­dung für Schul­lei­tun­gen hin und eben­so auf eine berufs­be­glei­ten­de Fort­bil­dung für Lehr­kräf­te, die im Herbst in Koope­ra­ti­on mit dem Ber­li­ner Forum der Reli­gio­nen star­ten soll. Hier­zu wird, anknüp­fend an die bestehen­den reli­gi­ons­päd­ago­gi­schen Kom­pe­ten­zen und theo­lo­gi­schen Wis­sens­be­stän­de des Forums und der Diver­si­ty- und anti­dis­kri­mi­nie­rungs­be­zo­ge­nen Exper­ti­se von ADAS ein für Ber­li­ner Schu­len bedarfs­ge­recht ange­pass­tes Trai­nings­kon­zept ent­wi­ckelt, sowie eine (ers­te) inter­re­li­gi­ös diver­se Grup­pe Pädagog*innen geschult wer­den. Hier­bei kann an die Erfah­run­gen des mehr­fach aus­ge­zeich­ne­ten euro­päi­schen Diver­si­ty Trai­nings­pro­gramms zur Viel­falt der Reli­gio­nen und Welt­an­schau­un­gen belie­fora­ma ange­knüpft wer­den.

Dem anschlie­ßen­den Ken­nen­ler­nen in Klein­grup­pen folg­te als Kul­tur­bei­trag die Vor­füh­rung des Trai­lers zu “Mein Gott – Dein Gott”, ein Film von Grund­schü­le­rIn­nen über reli­giö­se Viel­falt in Ber­lin. Hier­bei han­delt es sich um eine Koope­ra­ti­on zwi­schen der Anne Frank Grund­schu­le in Moa­bit mit den Künst­le­rin­nen Gunil­la Jähni­chen und Tine Ste­en. Film­aus­schnit­te und Pro­jekt­be­richt wur­den begeis­tert auf­ge­nom­men.

Auf dem “Markt der Mög­lich­kei­ten” prä­sen­tier­ten sich wei­te­re Pro­jek­te: Buba­les Pup­pen­thea­ter, meet2respect, Inter­re­li­gious Peers, Kin­der begeg­nen Religion(en), IK Dia­log der Reli­gio­nen für Kin­der und Jugend­li­che und die Werk­statt Reli­gio­nen und Welt­an­schau­un­gen. Der Aus­tausch hier war so rege, dass das Ein­sam­meln der Teil­neh­mer für die abschlie­ßen­de Run­de nicht ein­fach war. Alle Mit­wir­ken­den ver­lie­ßen das Netz­werk­tref­fen mit neu­en Erkennt­nis­sen und war­ten gespannt auf eine wie auch immer gear­te­te Fort­set­zung.

 

Aliyeh YeganeFereshta LudinNurcan TürkeliGisela KranzÖzlem ÖgütcüFereshta Ludin, Feride F. G.-Gencaslan, Andera KaiserGunilla Jähnichen und Tine SteenMitglieder des Initiativkreises
Menü schließen