Lan­ge Nacht der Reli­gio­nen vom Bünd­nis für Demo­kra­tie und Tole­ranz ausgezeichnet

You are currently viewing Lan­ge Nacht der Reli­gio­nen vom Bünd­nis für Demo­kra­tie und Tole­ranz ausgezeichnet

Die Lan­ge Nacht der Reli­gio­nen in Ber­lin wur­de vom ‚Bünd­nis für Demo­kra­tie und Tole­ranz‘ (BfDT) als „Vor­bild­li­ches Pro­jekt“ aus­ge­zeich­net.

Das Bünd­nis für Demo­kra­tie und Tole­ranz ver­steht sich als Netz­werk­or­ga­ni­sa­ti­on, Impuls­ge­ber und Mul­ti­pli­ka­tor für Initia­ti­ven und Orga­ni­sa­tio­nen, die sich für Demo­kra­tie und Tole­ranz und gegen Hass und Extre­mis­mus in Deutsch­land ein­set­zen. Es wur­de im Jahr 2000 vom Bun­des­in­nen- und Bun­des­jus­tiz­mi­nis­te­ri­um initi­iert. Sei­nem Bei­rat gehö­ren Vertreter*innen aller Bun­des­tags­frak­tio­nen, der Bun­des­re­gie­rung sowie ver­schie­de­ner zivil­ge­sell­schaft­li­cher Initia­ti­ven an. Jedes Jahr zeich­net das BfDT Orga­ni­sa­tio­nen und Initia­ti­ven der Zivil­ge­sell­schaft aus, die sich in beson­de­rer Wei­se für die Zie­le des Bünd­nis­ses einsetzen.

Mit der Lan­gen Nacht der Reli­gio­nen zeich­net das Bünd­nis für Demo­kra­tie und Tole­ranz nun die größ­te und viel­fäl­tigs­te inter­re­li­giö­se Ver­an­stal­tung in Deutsch­land aus. Seit 2012 öff­nen Reli­gi­ons­ge­mein­schaf­ten und Welt­an­schau­ungs­grup­pen ein­mal jähr­lich ihre Syn­ago­gen, Kir­chen, Moscheen, Tem­pel und Gemein­de­häu­ser für Besucher*innen und laden zu Gesprä­chen, Kon­zer­ten, Got­tes­diens­ten, Andach­ten und Vor­trä­gen ein. Damit wol­len Sie Vor­ur­tei­len ent­ge­gen­tre­ten und gesell­schaft­li­chen Dia­log ermög­li­chen. Durch­schnitt­lich 7.000 Men­schen nah­men die­ses Ange­bot von ca. 90 ver­schie­de­nen Gemein­schaf­ten jedes Jahr an. Im letz­ten Jahr fand die Lan­ge Nacht der Reli­gio­nen pan­de­mie­be­dingt online statt: Mit 72 Videobei­trä­gen und vier Live-Dis­kus­sio­nen im Inter­net wur­de ver­sucht, ein Zei­chen für den gesell­schaft­li­chen Zusam­men­halt und gegen Hass zu setzen.

Die Aus­zeich­nung des Bünd­nis­ses für Demo­kra­tie und Tole­ranz ist eine Ermu­ti­gung für die zwan­zig ehren­amt­li­chen Mit­glie­der des vor­be­rei­ten­den ehren­amt­li­chen Initia­tiv­krei­ses und die über tau­send ehren­amt­lich Akti­ven in den reli­giö­sen Gemein­schaf­ten und Welt­an­schau­ungs­grup­pen, die für das Gelin­gen der Lan­gen Nacht der Reli­gio­nen in coro­nafrei­en Zei­ten aktiv sind. Die Preis­ver­lei­hung wird vor­aus­sicht­lich im Früh­jahr 2021 statt­fin­den. Die Aus­zeich­nung ist ver­bun­den mit einem Preis­geld von 1000 Euro.