Rak­s­ha Band­han (Hin­du­is­mus)


Ter­min Details


Rak­s­ha Band­han (Hin­di, m., रक्शा बंधन, rakśā band­han, wörtl.: „schüt­zen­de Ver­bin­dung“) auch Rakhi Pur­ni­ma (Pur­ni­ma wörtl: Voll­mond) oder ein­fach Rakhi genannt, ist ein wich­ti­ger Fei­er­tag im Hin­du­is­mus. Beson­ders im Nor­den von Indi­en popu­lär fin­det er nach hin­du­is­ti­schem Mond­ka­len­der an einem Voll­mond­tag im Monat Shra­va­na statt, nach west­li­chem Kalen­der meist Anfang August.

Haupt­säch­lich fei­ert man den Tag als Fest der geschwis­ter­li­chen Ver­bin­dung. So knüp­fen Frau­en und Mäd­chen ihrem Bru­der ritu­ell ein geseg­ne­tes Band, ein Rakhi, um das Hand­ge­lenk. Mit die­sem meist deko­ra­ti­ven Baum­woll- oder Sei­den­band, das vor­her eini­ge Zeit auf dem Haus­al­tar liegt, drückt sie schwes­ter­li­che Lie­be sowie ihren Segen aus. Sie tupft ihm dabei einen Segens­punkt auf die Stirn und schwenkt seg­nend ein Öllicht vor ihm. Er dage­gen über­reicht ihr ein klei­nes Geschenk und ver­spricht ihr sei­nen Bei­stand im Leben.

Dies und mehr auf Wiki­pe­dia.