Fas­ten­mo­nat Rama­dan. Das Fas­ten gehört zu den fünf Säu­len des Islam. Erwach­se­ne (ab der Puber­tät) ent­hal­ten sich an jedem Tag die­ses Monats von Mor­gen­däm­me­rung bis Son­nen­un­ter­gang kör­per­li­cher Genüs­se: Essen und Trin­ken, Ge-schlechts­­ver­­­kehr und Rau­chen. Für Kran­ke und Rei­sen­de usw. gibt es Aus­nah­men. Wer im Rama­dan nicht fas­ten kann, holt die ent­spre­chen­den Fast­ta­ge nach. Der Ramadan […]

Das Neu­jahrs­fest der Ezi­den heißt Çarşe­ma Sor (dt.: Roter Mitt­woch) und fällt auf den ers­ten Mitt­woch im April eines jeden Jah­res nach julia­ni­schem Kalen­der. Es ist eine Fei­er zu Ehren des Engels Tau­si Melek. Nach ezi­di­scher Über­lie­fe­rung stieg Tau­si Melek an die­sem Tag vom Him­mel her­ab, und Gott beauf­trag­te ihn, die Erde zu schaf­fen und […]

Für Sikhs ist Vais­akhi das wich­tigs­te Jah­res­fest und gilt als «Geburts­tag der Khal­­sa-Gemein­­schaft». An Baisakhi 1699 begrün­de­te der zehn­te Guru, Gobind Singh, die ver­bind­li­che Gemein­schaft der Sikh.

Das Rid­­van-Fest ist das größ­te und wich­tigs­te Fest der Baha’i. Es erin­nert an das ers­te öffent­li­che Auf­tre­ten des Reli­gi­ons­stif­ters Baha’u’l­lah, der 1863 in einem Gar­ten, den er Rid­van (Para­dies) nann­te, ver­kün­de­te, dass er der Ver­hei­ße­ne aller Reli­gio­nen und der Offen­ba­rer Got­tes für die­ses Zeit­al­ter sei.

Das Rid­­van-Fest ist das größ­te und wich­tigs­te Fest der Baha’i. Es erin­nert an das ers­te öffent­li­che Auf­tre­ten des Reli­gi­ons­stif­ters Baha’u’l­lah, der 1863 in einem Gar­ten, den er Rid­van (Para­dies) nann­te, ver­kün­de­te, dass er der Ver­hei­ße­ne aller Reli­gio­nen und der Offen­ba­rer Got­tes für die­ses Zeit­al­ter sei.

Das Rid­­van-Fest ist das größ­te und wich­tigs­te Fest der Baha’i. Es erin­nert an das ers­te öffent­li­che Auf­tre­ten des Reli­gi­ons­stif­ters Baha’u’l­lah, der 1863 in einem Gar­ten, den er Rid­van (Para­dies) nann­te, ver­kün­de­te, dass er der Ver­hei­ße­ne aller Reli­gio­nen und der Offen­ba­rer Got­tes für die­ses Zeit­al­ter sei.

Das Rid­­van-Fest ist das größ­te und wich­tigs­te Fest der Baha’i. Es erin­nert an das ers­te öffent­li­che Auf­tre­ten des Reli­gi­ons­stif­ters Baha’u’l­lah, der 1863 in einem Gar­ten, den er Rid­van (Para­dies) nann­te, ver­kün­de­te, dass er der Ver­hei­ße­ne aller Reli­gio­nen und der Offen­ba­rer Got­tes für die­ses Zeit­al­ter sei.

Das Rid­­van-Fest ist das größ­te und wich­tigs­te Fest der Baha’i. Es erin­nert an das ers­te öffent­li­che Auf­tre­ten des Reli­gi­ons­stif­ters Baha’u’l­lah, der 1863 in einem Gar­ten, den er Rid­van (Para­dies) nann­te, ver­kün­de­te, dass er der Ver­hei­ße­ne aller Reli­gio­nen und der Offen­ba­rer Got­tes für die­ses Zeit­al­ter sei.

Das Rid­­van-Fest ist das größ­te und wich­tigs­te Fest der Baha’i. Es erin­nert an das ers­te öffent­li­che Auf­tre­ten des Reli­gi­ons­stif­ters Baha’u’l­lah, der 1863 in einem Gar­ten, den er Rid­van (Para­dies) nann­te, ver­kün­de­te, dass er der Ver­hei­ße­ne aller Reli­gio­nen und der Offen­ba­rer Got­tes für die­ses Zeit­al­ter sei.

Das Rid­­van-Fest ist das größ­te und wich­tigs­te Fest der Baha’i. Es erin­nert an das ers­te öffent­li­che Auf­tre­ten des Reli­gi­ons­stif­ters Baha’u’l­lah, der 1863 in einem Gar­ten, den er Rid­van (Para­dies) nann­te, ver­kün­de­te, dass er der Ver­hei­ße­ne aller Reli­gio­nen und der Offen­ba­rer Got­tes für die­ses Zeit­al­ter sei.