Chris­ten­tum

In die­ser Zeit der welt­wei­ten Prü­fung oder Her­aus­for­de­rung soll­ten wir uns auf die Tat­sa­chen besin­nen, die das Leben in Gang set­zen und daher auch erhal­ten. Vie­le Gemü­ter sind jetzt in Auf­ruhr und tas­ten nach Hil­fe mit mit­un­ter maß­lo­sen Angst­sze­na­ri­en. Aber Ein­halt ist gebo­ten. Die Furcht vor dem Ver­lust an Leben oder Gesund­heit soll­te mutig über­wun­den wer­den, wenn man an die Ver­hei­ßung denkt, die die Mensch­heit schon seit Jahr­hun­der­ten beglei­tet: Gott, das geis­ti­ge Uni­ver­sum, der Erhal­ter des Lebens, unsicht­bar, aber den­noch eine beschüt­zen­de Macht. Psal­men der Bibel geben vol­le Gewiß­heit für die­se Tat­sa­chen. Z.B. der 91. Psalm oder 23. Psalm, und man soll­te in die­ser Zeit die inne­re Grö­ße besit­zen, sich zu die­ser geis­ti­gen Macht zu beken­nen, die die Hoff­nung und das Ver­trau­en mit Schutz und inne­rer Sicher­heit aus­gleicht.