Almut Veidt

Ich habe Erzie­hungs­wis­sen­schaf­ten stu­diert, war in die­sem gesell­schaft­li­chen Bereich tätig und habe pro­mo­viert. Seit 2014 arbei­te ich – im Namen des gemein­nüt­zi­gen Ver­eins Brah­ma Kuma­ris Raja
Yoga e.V. – in Ber­lin mit im Netz­werk des Dia­logs der Reli­gio­nen. Nun­mehr steht mir mehr Zeit zur Ver­fü­gung, die ich gern für inter­re­li­giö­se und inter­kul­tu­rel­le Akti­vi­tä­ten vor Ort geben möchte.

Das Ber­li­ner Raja Yoga Medi­ta­ti­ons­cen­ter der Brah­ma Kuma­ris betei­ligt sich an der Lan­gen Nacht der Reli­gio­nen seit 2014 und arbei­tet aktiv mit im Arbeits­kreis „Inter­re­li­giö­ser Frau­en­fo­rum“ seit 2014. Der Ber­li­ner Ver­ein arbei­tet sat­zungs­ge­mäß in den Berei­chen Reli­gi­on, Völ­ker­ver­stän­di­gung und Umwelt.
Wäh­rend der Inter­na­tio­na­len Gar­ten­aus­stel­lung (IGA) 2017 haben wir uns mit Medi­ta­tio­nen und Zusam­men­künf­ten im Pavil­lon der Kul­tu­ren beteiligt.
Wir neh­men regel­mä­ßig an Netz­werk­tref­fen teil und laden zu Netz­werk­tref­fen in unse­ren Räum­lich­kei­ten in der Sig­ma­rin­ger Str. 25 gern ein.
Seit über drei­ßig Jah­ren tra­gen die Brah­ma Kuma­ris welt­weit dazu bei, Men­schen unter­schied­li­cher Glau­bens­rich­tun­gen und Kul­tu­ren zusam­men­zu­brin­gen. Sie glau­ben, dass ein tie­fe­res Ver­ständ­nis zwi­schen Glau­bens­rich­tun­gen, das auf Akzep­tanz und Respekt basiert, zu einer Kul­tur des Frie­dens und der Gewalt­lo­sig­keit in unse­rer Welt­ge­mein­schaft bei­tra­gen wird.