Prof. Dr. Tho­mas Brose

Als Schü­ler am Stadt­rand von Ost­ber­lin kam ich mir manch­mal vor wie ein Fos­sil aus dem Oli­go­zän: Hät­te ich nicht schon längst aus­ge­stor­ben sein müs­sen – als ein­zi­ger Katho­lik in der Klasse?

Trotz­dem habe ich spä­ter in der DDR Theo­lo­gie stu­diert und war danach Bil­dungs­re­fe­rent in der Katho­li­schen Stu­den­ten­ge­mein­de. Vor allem seit dem Mau­er­fall emp­fin­de ich die reli­giö­se Viel­falt in der Metro­po­le als gro­ße Berei­che­rung. Gern möch­te ich mich wei­ter­hin im Ber­li­ner Forum der Reli­gio­nen enga­gie­ren. Ich bin dank­bar, in die­sem Kreis reli­giö­se Viel­falt zu erle­ben und Teil einer Lern­ge­mein­schaft zu sein.