Dr. Jan Aaron Hammel

Reli­gi­ons­dia­log für mehr Tole­ranz und Ver­ständ­nis ist für mich, ins­be­son­de­re aus jüdi­scher Sicht, ein ele­men­ta­rer Bau­stein für mehr Frie­den in Berlin.

Daher bin ich hier von Anfang an im Koor­di­nie­rungs­kreis für das Jüdi­sche Forum für Demo­kra­tie und gegen Anti­se­mi­tis­mus e.V. (JFDA) dabei und möch­te die­se erfolg­rei­che Arbeit unbe­dingt fort­füh­ren. Außer­dem gehö­re ich neben eini­gen ande­ren Orga­ni­sa­tio­nen noch zur Werk­statt der Reli­gio­nen. Um die Boden­haf­tung bei so vie­len Auf­ga­ben im Dia­log nicht zu ver­lie­ren ver­die­ne ich mei­nen Lebens­un­ter­halt als Infor­ma­ti­ker und Jour­na­list und gehö­re als Beter zu Cha­bad Lub­awitsch Berlin.