Achim Kock­erols

Die Ver­stän­di­gung zwi­schen den Reli­gio­nen und Kul­tu­ren ist für mich als römisch-katho­li­scher Christ immer eine sehr wich­ti­ge, grund­le­gen­de Ange­le­gen­heit. Aus die­sem Grund möch­te ich mei­ne lang­jäh­ri­gen pra­xis­er­prob­ten Erfah­run­gen im inter­re­li­giö­sen und inter­kul­tu­rel­len Bereich sowie der Bera­tung, Ver­net­zung, Ver­an­stal­tungs­or­ga­ni­sa­ti­on und vie­les mehr in den Koor­di­nie­rungs­kreis ein­brin­gen. Ins­be­son­de­re durch die lang­jäh­ri­ge Geschäfts­füh­rung und Mode­ra­ti­on des Arbeits­krei­ses „Dia­log der Reli­gio­nen“ Aachen wie auch die lang­jäh­ri­ge Mit­ar­beit bei Reli­gi­ons for Peace in Aachen und der Beglei­tung von inter­na­tio­na­len und inter­re­li­giö­sen Jugend­pro­jek­ten des Bis­tums Aachen (wie dem stän­di­gen Aus­tausch mit jüdi­schen Gemein­den in Isra­el) konn­te ich vie­le Erkennt­nis­se und Erfah­run­gen sammeln.

Seit Sep­tem­ber 2019 enga­gie­re ich mich bereits ehren­amt­lich beim „IK Dia­log der Reli­gio­nen für Kin­der und Jugend­li­che“ im „Ber­li­ner Forum der Reli­gio­nen“ in den Berei­chen Bera­tung, Ver­net­zung und Stär­kung inter­kul­tu­rel­ler Kom­pe­ten­zen von Jugend­li­chen und jun­gen Erwach­se­nen. Dort unter­stüt­ze ich Pro­jek­te wie das „Inter­re­li­giö­se Jugend­fes­ti­val“, inter­kul­tu­rel­le und inter­re­li­giö­se Trai­nings an Schu­len sowie das Netz­werk erfolg­reich mit auf- und wei­ter auszubauen.