Reli­giö­se Tole­ranz und Dera­di­ka­li­sie­rung

Reli­giö­se Tole­ranz und Dera­di­ka­li­sie­rung

Im Auf­trag des Aus­wär­ti­gen Amtes orga­ni­siert das Goe­the-Insti­tut ein Besu­cher­pro­gramm zum The­ma “Reli­giö­se Tole­ranz und Dera­di­ka­li­sie­rung” für eine Grup­pe von Gäs­ten aus Indo­ne­si­en, Malay­sia und den Phil­ip­pi­nen.

Goethe-InstitutAm 18. Okto­ber 2017 haben Micha­el Bäu­mer, Feri­de Fun­da G‑Gencaslan und Halad­ha­ra Tha­ler als Ver­tre­te­rIn­nen des BFdR, die Arbeits­grup­pen und Pro­jek­te unter dem Gesichts­punkt ‘Demo­kra­tie­för­de­rung und Prä­ven­ti­ons­ar­beit’ vor­ge­stellt.
Die Gäs­te inter­es­sier­te vor allem die Situa­ti­on von Flücht­lin­gen und wel­che Maß­nah­men ihrer Inte­gra­ti­on in die deut­sche Gesell­schaft erfolg­reich sind.