Multireligiöses Gedenkgebet für die Opfer und Hinterbliebenen von Hanau

You are currently viewing Multireligiöses Gedenkgebet für die Opfer und Hinterbliebenen von Hanau

Am 18.02.2021 führte das House of One in Kooperation mit dem Berliner Forum der Religionen dieses Gedenkgebet durch.

Multireligiöses Gedenkgebet für die Opfer und Hinterbliebenen von Hanau

Mitgewirkt haben: Bischof Stäblein, Bischof Emanuel von Christoupolis, Dompropst Tobias Przytarski, Bernd Streich (Erzbistum Berlin), Imam Abdallah Hajjir (Haus der Weisheit), Imam Taha Sabri (Dar-as-Salam-Moschee), Iman Andrea Reimann (Deutsches Muslimisches Zentrum Berlin e.V.), Imam Said A. Arif (Khadija Moschee), Ranjit Kaur (Sikh-Gemeinde), Christiane Uekermann (Bodhicharya, Buddhismus), Haladhara Thaler (Hinduismus), Peter Amsler (Baha’i), Pfarrer Christopher Jage Bowler (St. George’s Anglican Church), Merfin Demir (Empowerment Sinti:zze und Rom:nja), Dr. Michael Bäumer (Berliner Forum der Religionen), Rabbiner Andreas Nachama, Pfarrer Gregor Hohberg und Imam Kadir Sanci (House of One).

Musik und begrüßenden Worten folgten die Gebete.

In den einleitenden Worten betonten Kadir Sanci, Andreas Nachama, Gregor Hohberg und Michael Bäumer ihren Einsatz für ein friedliches Miteinander, ein Zusammenleben in gegenseitigem Respekt. „Beten, nicht Rache, ist unsere Antwort auf den Hass, der Mitmenschen zu Feinden macht“, äußerte sich Gregor Hohberg deutlich. Michael Bäumer verwies auf „Respekt – Dialog – Zusammenhalt“ als Leitgedanken des Berliner Forums der Religionen und darauf, dass wir alle Teil der gleichen Menschheit sind.


Das letzte multireligiöse Friedensgebet wurde am 06.11.2020 abgehalten.