Inter­re­li­giö­ser Dia­log in Ber­lin: Aus­tausch im Goe­the-Insti­tut

Inter­re­li­giö­ser Dia­log in Ber­lin: Aus­tausch im Goe­the-Insti­tut

Treffen im Goethe-InstitutZum Pro­gramm “Diver­si­ty and Co-exis­tence of Reli­gi­ons in Ger­ma­ny” hat das Goe­the-Insti­tut sechs Ver­tre­ter unter­schied­li­cher Dis­zi­pli­nen (Minis­te­ri­um, Hoch­schu­le, u. a.) aus Ban­gla­desh ein­ge­la­den. Heu­te konn­te das Ber­li­ner Forum der Reli­gio­nen, ver­tre­ten durch die Ver­eins­vor­sit­zen­de Ran­jit Kaur und den Geschäfts­füh­rer Micha­el Bäu­mer, sei­ne Auf­ga­ben und Zie­le prä­sen­tie­ren. Der Fokus lag dabei auf der För­de­rung der Demo­kra­tie und Prä­ven­ti­ons­ar­beit.

Mit dabei war auch unser Berufs­prak­ti­kant Shahid Reh­mat, der über die posi­ti­ven Ein­flüs­se sei­ner Youth Deve­lo­p­ment Foun­da­ti­on hin­sicht­lich reli­giö­ser Har­mo­nie und Tole­ranz in Paki­stan berich­te­te.

Im Anschluss ent­stand eine leb­haf­te Dis­kus­si­on über das Ver­hält­nis von Staat und Reli­gi­on, kon­struk­ti­ve Aspek­te der Reli­gio­nen, Reli­gio­si­tät in unter­schied­li­chen Län­dern, Extre­mis­mus und vie­les mehr.