Dia­log der Reli­gio­nen für Kin­der und Jugendliche

Begeg­nun­gen zwi­schen Kin­dern und Jugend­li­chen ver­schie­de­ner Glau­bens­rich­tun­gen gestal­ten, Erfah­rungs­aus­tausch für Mul­ti­pli­ka­to­ren ermög­li­chen, das Ken­nen­ler­nen und die Neu­gier­de, mehr über den Glau­ben der ande­ren zu erfah­ren, för­dern. Mit die­sen The­men beschäf­tigt sich die Initia­ti­ve „Ber­li­ner Dia­log der Reli­gio­nen für Kin­der und Jugend­li­che“ des Ber­li­ner Forums der Reli­gio­nen seit 2014. Die Initia­tiv­grup­pe trifft sich ca. alle vier Wochen, um aktu­el­le Pro­jek­te umzu­set­zen. Men­schen, die den reli­gi­ons­über­grei­fen­den Dia­log für Kin­der und Jugend­li­che unter­stüt­zen möch­ten, sind herz­lich willkommen.

Der Initia­tiv­kreis hat eine eige­ne Web­site: http://direkiju.de/.

Kon­takt:
Feresh­ta Ludin (Lei­te­rin des IKs): ludin_buero@hotmail.de
Manue­la Schwind (Päd­ago­gi­sche Refe­ren­tin): manuela.schwind@berliner-forum-religionen.de


Aus­rich­tung des Initiativkreises

Der Initia­tiv­kreis „Dia­log der Reli­gio­nen für Kin­der und Jugend­li­che“ hat sich auf fol­gen­de Arbeits­schwer­punk­te und Zie­le verständigt:

Reli­giö­se Viel­falt in Schulen

  • Wir sen­si­bi­li­sie­ren für reli­giö­se Viel­falt und wol­len die­se in Schu­len sicht­bar machen.
  • Wir ent­wi­ckeln Kon­zep­te und Ange­bo­te für Schüler*innen und Lehrer*innen, die inter­re­li­giö­se Begeg­nun­gen und einen nach­hal­ti­gen Dia­log ermöglichen.
  • (z.B. Bereit­stel­lung von Unter­richts­ma­te­ri­al, Exkur­sio­nen, Stadt­rund­gän­ge, Mit­ge­stal­tung von Pro­jekt­ta­gen, Ver­mitt­lung von Per­so­nen und Insti­tu­tio­nen, Ange­bot von Fortbildungen)

Mul­ti­re­li­giö­se Feste

  • Wir orga­ni­sie­ren Fest­ver­an­stal­tun­gen, die Men­schen unter­schied­lichs­ter Alters­grup­pen und Reli­gi­ons­zu­ge­hö­rig­kei­ten zusammenbringen.
  • z.B. inter­re­li­giö­ses Kin­der- und Fami­li­en­fest im Rah­men der Begeg­nungs­ta­ge im Grae­fe­kiez, in Pla­nung: 1. Mul­ti­re­li­giö­ses Jugend­fes­ti­val 2021

Netz­werk­auf­bau

  • Wir wol­len das Rad nicht dop­pelt erfin­den – Wir ermög­li­chen mit wert­vol­len Koope­ra­ti­ons­part­nern einen gegen­sei­ti­gen Aus­tausch und berei­chern dadurch unse­re gemein­sa­men Akti­vi­tä­ten und Angebote.

 


Akti­vi­tä­ten 2021

Inter­re­li­giö­ses Speed-Dating mit Sieg­bur­ger Jugendlichen

Für eine Woche waren die Räum­lich­kei­ten der Frie­dens­kir­che Ber­lins das Zuhau­se von ca. 20 Jugend­li­chen, einem Pas­to­re­n­ehe­paar und wei­te­ren Mit­ar­bei­ten­den, die aus der befreun­de­ten Chris­tus­ge­mein­de Sieg­burg ange­reist waren, um ihre Som­mer­frei­zeit in Ber­lin zu verbringen.
Neben tou­ris­ti­schen High­lights und geschicht­li­chen Erkun­dun­gen der Stadt waren sie auch an der reli­giö­sen Viel­falt Ber­lins inter­es­siert. Somit ver­an­stal­te­ten wir gemein­sam am 8. 7. 2021 ein inter­re­li­giö­ses Speed-Dating.

1. Mul­ti­re­li­giö­ses Jugend­fes­ti­val Ber­lins – ein vol­ler Erfolg!

Das posi­ti­ve Feed­back der Teil­neh­men­den lässt die Wir­kung schon erah­nen, die das 1. Mul­ti­re­li­giö­se Jugend­fes­ti­val am 13.06. – trotz Online­for­mat- ent­fal­ten konn­te: Aus­tausch, Begeg­nung, Ver­bun­den­heit in Viel­falt wur­den durch das Zusam­men­kom­men jun­ger Men­schen aus ver­schie­de­nen Reli­gi­ons­ge­mein­schaf­ten in den ange­bo­te­nen Work­shops mög­lich. Mul­ti­re­li­giö­se Impul­se aus der bud­dhis­ti­schen und mus­li­mi­schen Tra­di­ti­on lie­ßen eine spi­ri­tu­el­le Ver­bun­den­heit auch in einem digi­ta­len Raum aufkommen.

In den Work­shops zu den The­men Natur und Reli­gi­on, Kunst und Reli­gi­on, Mys­tik in den Reli­gio­nen, Musik und Reli­gi­on sowie in einer Fish­bowl-Dis­kus­si­on über Neu­tra­li­tät und Reli­gi­ons­frei­heit in der Schu­le kam es durch inhalt­lich star­ke und z.T. sehr per­sön­li­che Inputs der Referent:innen zu einer leben­di­gen, aber stets wert­schät­zun­gen Begeg­nung mit den Erfah­run­gen und Her­zens­an­ge­le­gen­hei­ten der Teilnehmenden.

Man könn­te mei­nen, ein Online-For­mat kann den sinn­li­chen Bereich eines Fes­ti­vals kaum errei­chen. Kunst und Musik kamen den­noch nicht zu kurz – durch den digi­ta­len Gal­le­ry Walk und die Musik von unse­ren talen­tier­ten Referent:innen. Und trotz (oder gera­de wegen) einer Fes­ti­val-Bild­schirm­zeit von 4,5 Stun­den waren beim Fes­ti­val-Fina­le fast alle beim Jeru­s­ale­ma-Tanz-Flashmob dabei.

Die inhalt­li­che Tie­fe der Ver­an­stal­tung wur­de von einer gemein­sa­men Leich­tig­keit getra­gen, die das Orga-Team im nächs­ten Jahr inner­halb einer rea­len Begeg­nung ver­wirk­li­chen möchte.Wer sich an den Vor­be­rei­tun­gen betei­li­gen möch­te oder einen Work­shop anbie­ten möch­te, kann sich jeder­zeit beim Orga-Team mel­den: info@unity-in-diversity.de

Mehr Infos zum Fes­ti­val gibts hier: www.unity-in-diversity.de.

Inter­re­li­giö­ser Thea­ter­work­shop: Reli­gi­on im Persönlichen

Wie klappt die Ver­bin­dung zwi­schen inter­re­li­giö­sem Dia­log und thea­ter­päd­ago­gi­schen Metho­den? Dies ver­such­ten die zwei Absol­ven­tin­nen des Mas­ter­stu­di­en­gangs Thea­ter­päd­ago­gik an der Uni­ver­si­tät der Küns­te, Isa­bel Lücker­ath und Fin­ja-Marie Wil­ke, im Rah­men ihrer Work­shoprei­he „Mög­lich­kei­ten des Thea­ters für den inter­re­li­giö­sen Dia­log“ her­aus­zu­stel­len. Dabei stan­den am 30.05. inner­halb der Rei­he ver­schie­de­ne The­men­schwer­punk­te und damit ver­bun­den auch unter­schied­li­che thea­ter­päd­ago­gi­sche Ele­men­te im Mittelpunkt.

Neue päd­ago­gi­sche Referentin

Seit dem 15. Febru­ar unter­stützt Manue­la Schwind das Ber­li­ner Forum als als päd­ago­gi­sche Referentin.
Als Leh­re­rin für Reli­gi­on, Latein und Deutsch als Zweit­spra­che war sie in den letz­ten Jah­ren an zwei katho­li­schen Schu­len des Erz­bis­tums Ber­lin im Ein­satz, hat in Will­kom­mens­klas­sen und Gemein­schafts­un­ter­künf­ten für Geflüch­te­te unter­rich­tet und auch ange­hen­den Erzieher*innen die Grund­la­gen der Reli­gi­ons­päd­ago­gik vermittelt.


Akti­vi­tä­ten 2020

Kick-off zum 1. Mul­ti­re­li­giö­ses Jugend­fes­ti­val Berlins

Am 12.11.2020 kamen 15 jun­ge Men­schen zum Kick-off für das 1. Mul­ti­re­li­giö­se Jugend­fes­ti­val Ber­lins zusammen.
Das Ber­li­ner Forum der Reli­gio­nen und sein Initia­tiv­kreis Dia­log der Reli­gio­nen für Kin­der und Jugend­li­che (DiRe­Ki­Ju) unter­stüt­zen die Vor­be­rei­tung, Orga­ni­sa­ti­on und Durch­füh­rung des Fes­ti­vals, Inhal­te und the­ma­ti­sche Aus­rich­tung sol­len aber durch Jugend­li­che zwi­schen 16 und 30 Jah­ren kre­iert werden.
Mit­tels einer „stil­len Dis­kus­si­on“ zu den Begrif­fen Hoff­nung und Ver­ant­wor­tung wur­de deut­lich, was den Teil­neh­men­den am Her­zen liegt: Glau­be, Lie­be und Empa­thie als Basis für ein fried­li­ches Mit­ein­an­der. Tole­ranz und Ver­ständ­nis wur­den oft genannt. Am Wich­tigs­ten scheint jedoch das Fin­den von ver­bin­den­den Ele­men­ten zu sein, auch um einer Ent­ste­hung und Ver­brei­tung von Hass entgegenzuwirken.
In Klein­grup­pen fand ein inti­me­rer Aus­tausch über die Moti­va­ti­on zur Mit­wir­kung statt. Zugleich wur­den ers­te Ideen zu For­mat und Inhalt des Jugend­fes­ti­vals ent­wor­fen. So wird eine zeit­lich aus­ge­dehn­te Ver­an­stal­tung ange­strebt mit Kul­tur­bei­trä­gen, Podi­ums­dis­kus­si­on, Work­shops und natür­lich einem Buf­fet. Ein offe­ner Aus­tausch über Wer­te, Gefüh­le und Gemein­sam­kei­ten wird gewünscht. Eben­falls fand eine Dis­kus­si­on über die Mög­lich­kei­ten einer digi­ta­len, Prä­senz- und hybri­den Aus­rich­tung des Jugend­fes­ti­vals statt.
Beim nach­fol­gen­den Pla­nungs­tref­fen am 03.12. wur­de als Mot­to Unity in Diver­si­ty begrüßt, da es sowohl den Aspekt der Unter­schied­lich­keit als auch den des Gemein­sa­men und der Gemein­schaft ausdrückt.

Fort­bil­dung

Vom 29.06.–02.07.2020 war es end­lich soweit: Das ers­te Modul der Diver­si­ty-Fort­bil­dung zum*r Trainer*in in reli­giö­ser und welt­an­schau­li­cher Viel­falt an Schu­len wur­de in Koope­ra­ti­on von ADAS / Life e.V. und dem Initia­tiv­kreis Dia­log der Reli­gio­nen für Kin­der und Jugend­li­che erst­ma­lig durchgeführt.
Die modu­la­ri­sier­te Fort­bil­dung zum*r Trainer*in in reli­giö­ser und welt­an­schau­li­cher Viel­falt an Schu­len ist der ers­te Durch­lauf mit dem Ziel, einen Trainer*innenpool anzulegen.
Mit der Erwei­te­rung des Diver­si­ty-Ansat­zes um die reli­giö­se und welt­an­schau­li­che Dimen­si­on wird ein bis­her wenig beach­te­ter Diver­si­ty-Aspekt in den Vor­der­grund gestellt, gemein­sam erwei­tert und für die Schu­le zugäng­lich gemacht.
Vom 12.–15.10.2020 wur­de das zwei­te Modul abge­schlos­sen. Zwi­schen den Modu­len hat­ten die Teilnehmer*innen in Klein­grup­pen Kon­takt gehal­ten und im Pra­xis­mo­dul Übun­gen erwei­tert, um die­se im zwei­ten Modul im Ple­num durch­füh­ren zu kön­nen. Mit der Über­ar­bei­tung eines Hand­buchs und der Zer­ti­fi­zie­rung der Trainer*innen wird die Fort­bil­dung im Jahr 2021 abgeschlossen.

Exkur­sio­nen mit der Gesamt­schu­le Efeuweg

Von Febru­ar bis März wur­den die Schüler*innen der 10. Klas­se der Gesamt­schu­le Cam­pus Efeu­weg bei meh­re­ren Exkur­si­on in ver­schie­de­ne Gebetsträu­me beglei­tet. Der Initia­tiv­kreis Dia­log der Reli­gio­nen für Kin­der und Jugend­li­che wur­de vom Reli­gi­ons­leh­rer Alex­an­der Hes­se ange­fragt, ein Pro­gramm für die Schüler*innen zusam­men­zu­stel­len. Die Schüler*innen sol­len ein Gefühl für reli­giö­se Orte und Zei­ten bekom­men, sowie den Tages­ab­lauf eines reli­giö­sen Men­schen verstehen.
Besucht wur­den die Dar-as-salam- Moschee, das Bud­dhis­ti­sche Tor und die Syn­ago­ge Fraenklufer.

Tag der reli­giö­sen Vielfalt

Am 22.01.2020 hat an der Frie­dens­burg Ober­schu­le der all­jähr­li­che Tag der Viel­falt statt­ge­fun­den. Die­ses Jahr wur­de der Tag der reli­giö­sen Viel­falt aus­ge­rich­tet, sodass das Ber­li­ner Forum der Reli­gio­nen tat­kräf­tig bei­sei­te ste­hen konn­te. Mit der Hil­fe von ver­schie­den inter­re­li­gi­ös enga­gier­ten Men­schen Ber­lins konn­ten zwei Podi­en besetzt werden.

Besuch der Katho­li­schen Land­ju­gend­be­we­gung Regens­burg in der Seituna-Moschee

All­jähr­lich unter­nimmt die Katho­li­schen Land­ju­gend­be­we­gung Regens­burg (KLJB) eine Fahrt zur Inter­na­tio­na­len Grü­nen Woche Ber­lin. Mit jedem Besuch der Grü­nen Woche ist ein Besuch in einer kul­tu­rel­len Ein­rich­tung verbunden.

Die­ses Jahr wur­de das Ber­li­ner Forum der Reli­gio­nen vom Land­volk­pfar­rer Udo Kloe­sel ange­fragt, einen Moschee-Besuch für die KLJB zu ermög­li­chen, um die inter­es­sier­te Jugend mit mus­li­mi­scher Glau­bens­pra­xis ver­traut zu machen. Unse­re päd­ago­gi­sche Refe­ren­tin Özlem Ögüt­cü rea­li­sier­te am 20.01.2020 die­sen Wunsch.


Akti­vi­tä­ten 2019

Pro­jekt­wo­che Reli­gi­on: Zu Besuch in Moschee, Kir­che und bud­dhis­ti­schem Zentrum

Am 13. und 14. Juni 2019 unter­stütz­ten Özlem Ögüt­cü (päd­ago­gi­sche Refe­ren­tin) und Micha­el Bäu­mer (Geschäfts­füh­rer) vom Ber­li­ner Forum der Reli­gio­nen die Pro­jekt­ta­ge der Geor­ge-Orwell-Ober­schu­le aus Lich­ten­berg mit Orga­ni­sa­ti­on und Durch­füh­rung. Mehr dazu …

Mit einer Will­kom­mens­klas­se unter­wegs in sakra­len Räumen

Am 07.06.2019 haben sich Ober­stu­fen­schü­ler einer Will­kom­mens­klas­se aus Span­dau um 08:30 Uhr vor der Şehit­lik Moschee am Colum­bia­damm getrof­fen. Grund dafür war ein inter­re­li­giö­ser Work­shop, durch­ge­führt von Feresh­ta Ludin und Andrea Kai­ser. Mehr dazu …

Wir ver­bin­den – Netz­werk­tref­fen für inter­re­li­giö­se Bildung

“Eine wun­der­schö­ne Initia­ti­ve – wei­ter so!” “Bit­te wei­ter dran­blei­ben! Tol­le, inter­es­san­te Pro­jek­te.” “Vie­len Dank für die Orga­ni­sa­ti­on – ich habe vie­le Denk­an­stö­ße erhal­ten.” “Mir haben die offe­ne Atmo­sphä­re und die Mög­lich­keit des Aus­tau­sches sehr gefal­len. Für mich ist heu­te ein guter Beginn für wei­te­re Zusam­men­ar­beit geknüpft.” “Dan­ke.” So und ähn­lich fiel das Feed­back der Teil­neh­mer zur Ver­an­stal­tung aus.
Zum Netz­werk­tref­fen für inter­re­li­giö­se Bil­dung luden am 2. Mai 2019 die Werk­statt Reli­gio­nen und Welt­an­schau­un­gen und der Initia­tiv­kreis “Dia­log der Reli­gio­nen für Kin­der und Jugend­li­che” ein und mehr als 40 inter­es­sier­te Men­schen aus dem Bil­dungs­we­sen folg­ten die­ser Ein­la­dung. Mehr dazu…


Akti­vi­tä­ten 2018

Aus­tausch mit den „Ver­fas­sungs­schü­lern“

VerfassungsschülerAm 28.05.2018 nah­men Feri­de Gen­cas­lan, Bar­ba­ra Wit­ting, Clau­dia Hackel und Micha­el Bäu­mer (alle Ber­li­ner Forum der Reli­gio­nen) an einer Gesprächs­run­de zum The­ma „Reli­gi­on und Demo­kra­tie” mit 22 Schü­lern aus Span­dau teil.

„Die Ver­fas­sungs­schü­ler“ ist ein Pilot­pro­jekt zur poli­ti­schen Teil­ha­be von Jugend­li­chen mit und ohne Zuwan­de­rungs­ge­schich­te und deren Akti­vie­rung für die Grund­wer­te der Demo­kra­tie. Das Pro­jekt wird durch das Bun­des­mi­nis­te­ri­um des Innern geför­dert und durch Teach First Deutsch­land umgesetzt.

Anto­nio Piscopo und Mag­da­le­na Strauch luden in dazu in das Ber­li­ner Büro von Teach First ein. Die Jugend­li­chen lern­ten die Rol­le der Reli­gio­nen und reli­giö­ser Akteu­re inner­halb des demo­kra­ti­schen Zusam­men­le­bens und im Rah­men der staat­li­chen Neu­tra­li­tät ken­nen. Die Berich­te von per­sön­li­chen Erfah­run­gen als enga­gier­te und reli­giö­se Per­so­nen in Bezug auf Staat, Reli­gi­on und inter­re­li­giö­sen Dia­log stie­ßen bei den Jugend­li­chen auf reges Inter­es­se. Die Jugend­li­chen selbst erzähl­ten sehr offen von ihren Schwie­rig­kei­ten und posi­ti­ven Erleb­nis­sen in Bezug auf Reli­gi­on im All­tag. Der wert­vol­le und anre­gen­de Aus­tausch hät­te noch aus­ge­dehnt wer­den kön­nen, doch der zeit­li­che Rah­men ließ dies nicht mehr zu.

Im Gespräch mit Lich­ten­ber­ger Schülern

ramadan_goldstein
Frau Rama­dan im Gespräch mit der Leh­re­rin Fran­zis­ka Goldstein

Im Rah­men einer Pro­jekt­wo­che zu Reli­gio­nen und reli­giö­sem Leben in Ber­lin der Geor­ge-Orwell-Schu­le Lich­ten­berg konn­te das Ber­li­ner Forum der Reli­gio­nen am 26. Juni 2018 einen sehr leben­di­gen Aus­tausch mit einem Imam, einem Rab­bi­ner und einem Pfar­rer organisieren.

Sehr herz­lich wur­den wir in der Dar Al-Salam-Moschee (Neu­köll­ner Begeg­nungs­stät­te) von Frau Rama­dan emp­fan­gen, die auch durch die Moschee führ­te und die anschlie­ßen­de Dis­kus­si­on lei­te­te. Imam Moha­med Taha Sab­ri, Rab­bi­ner Jan Aaron Ham­mel (Ber­li­ner Forum der Reli­gio­nen, Cha­bad Lub­awitsch) und Pfar­rer Rein­hard Kees konn­ten fach­kun­dig aus ihrer reli­giö­sen Pra­xis berich­ten und die vie­len Fra­gen der 17 Schü­ler aus der sieb­ten und ach­ten Klas­se in ein­fa­chen Wor­ten beant­wor­ten. Alle drei Refe­ren­ten beton­ten die vie­len Gemein­sam­kei­ten der abra­ha­mi­ti­schen Reli­gio­nen, gin­gen aber auch auf spe­zi­fi­sche Fra­ge­stel­lun­gen wie das Fas­ten ein.

Jan Aaron Ham­mel, Rein­hard Kees, Moha­med Taha Sabri

Nach einer Stär­kung mit Kaf­fee, Tee und Kek­sen führ­te uns Pfar­rer Kees in sei­ne Gene­za­reth-Kir­che. Dort fie­len den Schü­lern zunächst die zahl­rei­chen Iko­no­gra­fien auf, die dort anläss­lich der grie­chi­schen Woche aushängen.

Rein­hard Kees beton­te, dass sei­ne Kir­che sehr viel Wert auf den inter­kul­tu­rel­len Aus­tausch legt und tat­säch­lich ein Treff­punkt für die Men­schen im Kiez sein möchte.

Nach ca. 3,5 Stun­den konn­te der Wis­sens­durst der Schü­ler befrie­digt und der Pro­jekt­tag been­det werden.

Besuch in den Elisabeth-Schulen

Marc Sie­ben­hü­ner, Leh­rer für Evan­ge­li­sche Reli­gi­on und Kunst an den Eli­sa­beth-Schu­len, hat­te uns am 10.10.2018 zu sei­nem Kurs „Inter­re­li­giö­ses Ler­nen“ ein­ge­la­den. Aria­ne Feld­haus (IK „Dia­log der Reli­gio­nen für Kin­der und Jugend­li­che“ des Ber­li­ner Forums der Reli­gio­nen), Nurcan Tür­ke­li und Micha­el Bäu­mer (bei­der Ber­li­ner Forum der Reli­gio­nen) nah­men die­se Ein­la­dung ger­ne an.
Einer Selbst­dar­stel­lung des Forums folg­te ein inten­si­ver Aus­tausch mit­tels der Welt­ca­fe-Metho­de mit den 15 Erzie­her­schü­le­rin­nen. Teils wur­den vor­ab for­mu­lier­te Fra­ge­stel­lun­gen beant­wor­tet, teils wur­de grund­sätz­lich über Reli­gi­on und inter­re­li­giö­ses Ler­nen gespro­chen. Die Unter­re­dun­gen ver­lie­fen aus­ge­spro­chen offen und inspirierend.

Anschlie­ßend führ­te Herr Sie­ben­hü­ner uns in die Schul­bi­blio­thek und berich­te­te uns über den lern­er­zen­trier­ten und pra­xis­ori­en­tier­ten Ansatz der Schu­le. Wir freu­en uns auf eine wei­te­re span­nen­de Zusammenarbeit.


Kin­der­fest 2017


Kin­der­fest 2015

  • Kinder