Die Idee zur AG Reli­gi­ons­me­di­en ent­stammt der Aus­ein­an­der­set­zung des Jüdi­schen Forums für Demo­kra­tie und gegen Anti­se­mi­tis­mus (JFDA). Die­ses hat­te fest­ge­stellt, dass Medi­en teil­wei­se anti­se­mi­tisch, israel­kri­tisch oder islam­kri­tisch geprägt und daher im inter­re­li­giö­sen Dia­log schwer ein­setz­bar sind.

Die AG möch­te daher Medi­en begut­ach­ten, kata­lo­gi­sie­ren und even­tu­ell auch selbst Medi­en erstel­len.

Die AG hat sich bis­her drei­mal über einen Mee­ting­raum im Inter­net getrof­fen. Wei­te­re Ter­mi­ne sind in Kür­ze über die Web­site www.religionsmedien.de abruf­bar.

Kon­takt: Aaron Ham­mel (jaaha@ijdr.de)

Menü schließen