Zur AG LGBTIQ* gehö­ren Teil­neh­men­de unter­schied­li­cher Reli­gio­nen und aller Geschlech­ter aus dem LGBTIQ*-Bereich.
Die Tref­fen sind bestimmt von gegen­sei­ti­gem Ken­nen­ler­nen, Aus­tausch über die Situa­ti­on der Teil­neh­men­de in ihrer jewei­li­gen Reli­gi­ons­ge­mein­schaft, aber auch über aktu­el­le The­men wie z.B. die Situa­ti­on von LGBTIQ*-Geflüchteten, Ter­mi­ne und Ver­an­stal­tun­gen.
Ent­stan­den ist die AG aus dem Ber­li­ner Forum der Reli­gio­nen her­aus und sie weiß sich vom Forum getra­gen.
Ziel der AG ist es, einen Rah­men angst- und gewalt­frei­er Dis­kus­si­on zu schaf­fen, in der die Wech­sel­wir­kung von quee­rer Exis­tenz und Zuge­hö­rig­keit zu einer Reli­gi­ons­ge­mein­schaft genau­so The­ma ist wie die Wech­sel­wir­kung von Reli­gi­ons­zu­ge­hö­rig­keit und  Zuge­hö­rig­keit zur oft reli­gi­ons­fer­nen LGBTIQ*-Szene und dabei LGBTIQ*-Personen sicht­bar zu machen.
Die Tref­fen fin­den zur­zeit monat­lich statt. Erst ein­mal geht dabei dar­um, Inter­es­sier­te ein­zu­la­den und als AG sicht­bar und ansprech­bar zu sein. Län­ger­fris­tig wird ein zwei­mo­na­ti­ger Rhyth­mus ange­strebt.

Kon­takt: Ulri­ke Rogatz­ki über das Ber­li­ner Forum der Reli­gio­nen: info(at)berliner-forum-religionen.de.

Menü schließen